17.8 C
London
Tuesday, July 23, 2024
HomeEuropaEU kann sich nicht auf Energiereformen einigen

EU kann sich nicht auf Energiereformen einigen

Date:

Ähnliche Beiträge

Die wirtschaftliche Stimmung in Deutschland sinkt: Ist der Aufschwung in Gefahr?

Der ZEW-Konjunkturerwartungsindex für Deutschland ist im Juli von 47,5...

Putin begrüßt Orbán als EU-Chef – Brüssel ist wütend

Der russische Präsident Wladimir Putin bereitete Viktor Orbán am...

Tadschikistan und Kirgisistan ergreifen Maßnahmen zur Eindämmung von Zauberei und Scharlatanismus

Rom (9/07 – 66,7) In den zentralasiatischen Staaten Kirgisistan und...

FBI: Die Schießerei war ein Attentat auf Trump

Frankfurt, Paris (14/7 - 23) Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump wurde...

Die Europäische Union konnte sich nicht auf die vorgeschlagenen Reformen ihres Energiemarktes einigen, nachdem der amtierende schwedische Präsident in letzter Minute einen Vorschlag zur Ausweitung der staatlichen Unterstützung für Kohlekraft gemacht hatte.

Das Ergebnis des Treffens am Montag wurde erwartet, da die Einstellungen der EU-Mitglieder zur Kohle und ihrer Bedeutung im nationalen Energiemix deutlich unterschiedlich sind.

„Für einige von uns bedeutet Sicherheit Kapazitätsmärkte“, sagte die polnische Energieministerin Anna Moskwa laut Reuters .

Polen erzeugt rund 70 % seines Stroms aus Kohle. Zur Diversifizierung werden auch Kernenergiekapazitäten aufgebaut.

Allerdings gab es in der EU auch Unterschiede bei der staatlichen Unterstützung für Wind-, Solar- und Atomenergie, berichtete Reuters. Einige Länder, darunter Deutschland, die Niederlande und Österreich, lehnten die Idee ab, Festpreisverträge nicht nur für Wind- und Solarenergieerzeuger, sondern auch für Kernkraft- und andere Stromerzeuger anzubieten.

Frankreich hingegen befürwortet diese Idee sehr, was angesichts seiner enormen Kernkraftkapazität, die etwa zwei Drittel seines Stroms erzeugt, auch zu erwarten war.

„Dies könnte zu Marktverzerrungen führen, da weite Teile der Märkte unflexibel werden könnten, und auch zu einer Verzerrung der gleichen Wettbewerbsbedingungen bei den Preisen in Europa“, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.

Andererseits gefährde die Beschränkung von Festpreisverträgen nur auf bestimmte Stromerzeuger „das Ziel der Versorgungssicherheit und des Schutzes der Verbraucher“, sagte die französische Energieministerin Agnes Pannier-Runacher.

Die EU-Strommarktreform zielt darauf ab, den Strompreis in der gesamten Europäischen Union vom Erdgaspreis zu entkoppeln und ihn stattdessen an den Preis für Strom aus Wind- und Solaranlagen zu koppeln.

Die Idee besteht darin, die Preise im Rahmen von Stromabnahmeverträgen mit Unternehmen und sogenannten Differenzverträgen mit der Regierung über einen längeren Zeitraum zu fixieren, um den Anstieg zu verhindern, den die Europäer letztes Jahr erlebten.

Quelle: Oil Price

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten