16.2 C
London
Monday, May 20, 2024
HomeEuropaAufbau Europas in Unsicheren Zeiten: Konferenz Zur Lage Der Nation Setzt Ehrgeiziges...

Aufbau Europas in Unsicheren Zeiten: Konferenz Zur Lage Der Nation Setzt Ehrgeiziges Ziel

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...

Der Aufbau Europas in Zeiten der Unsicherheit ist das diesjährige Thema der 12. Ausgabe der Konferenz zur Lage der Nation an diesem Wochenende.

„Ein Europa für die nächste Generation?“ 

Das ist die Frage, die Branchenexperten und Führungskräfte auf der zweitägigen Konferenz in Florenz, Italien, stellen und beantworten, die vom 5. bis 7. Mai stattfindet. 

Mit 135 Rednern, 43 Sitzungen, fünf übergreifenden Streams und 40 Aufnahmestunden konzentriert sich die Veranstaltung auf die Rolle der Europäischen Union in einer sich ständig weiterentwickelnden globalen Landschaft.

„Manchmal konzentriert sich Europa nur auf kleine Probleme und ist deshalb nicht in der Lage, sich größeren Herausforderungen zu stellen“, sagte Italiens Außenminister Antonio Tajani am Freitag vor Reportern. 

„Warum hat Italien die Notwendigkeit betont, sich mit der Migration zu befassen? Weil es ein Thema ist, das alle teilen. Es ist nicht nur ein italienisches Problem.“

Im Gespräch mit Euronews forderte Timothy Garton Ash, Professor für Europastudien an der Universität Oxford, die europäischen Staats- und Regierungschefs auf, das Gesamtbild zu betrachten. 

„Leider sind wir zwar ein bisschen stärker geworden, andere Menschen sind aber um einiges stärker geworden, das gilt also im Verhältnis zu China, zu Russland, zu Indien und zu anderen nichtwestlichen Mächten“, sagte er.

„Ich denke, dass wir relativ schwach sind und das ist Teil unseres Problems“, fügte er hinzu.

SourceEuro News

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten