20.2 C
London
Saturday, May 25, 2024
HomeEuropaMarinedrohnen in Aktion: Vor welcher Art von Drohnen sollten sich russische Kriegsschiffe...

Marinedrohnen in Aktion: Vor welcher Art von Drohnen sollten sich russische Kriegsschiffe in Acht nehmen?

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...

Unbemannte Über- und Unterwasserschiffe haben sich im Krieg der Russischen Föderation gegen die Ukraine bewährt. Focus informiert Sie über die effektivsten Modelle.

Einige Militäranalysten sind überzeugt, dass unbemannte Über- und Unterwasserschiffe in dem Krieg, den Russland gegen die Ukraine entfesselt hat, von großer Bedeutung sind. Trotz der Tatsache, dass Flugzeuge häufiger eingesetzt werden und daher bekannter sind, lohnt es sich nicht, ihre Seebrüder von den Konten abzuschreiben. Erinnern wir uns zum Beispiel an den Vorfall mit dem Flaggschiff der Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation, dem Kreuzer Moskwa, der infolge eines hochklassigen Angriffs ukrainischer Kamikaze-Boote versenkt wurde.

In diesem Artikel wird Focus über die beliebtesten Modelle von Überwasser- und Unterwasserdrohnen sprechen, von denen einige an die ukrainische Marine geliefert werden.

Warum Seedrohnen für die Ukraine so wichtig sind

Denken Sie daran, dass das britische Verteidigungsministerium am 27. August 2022 die Lieferung von 6 autonomen Unterwasserdrohnen angekündigt hatum russische Minen zu suchen und zu neutralisieren. In der Erklärung hieß es dann, dass “Dutzende von Seeleuten der ukrainischen Marine für die Bedienung dieser Maschinen ausgebildet werden”. Dies geschah, um den sogenannten Getreidekorridor zu sichern, weil die Russische Föderation versuchte, Druck auf die Ukraine und andere Länder auszuüben, Lebensmittel erpresste, die ukrainische Landwirtschaft zerstörte und die Schwarzmeerhäfen des Landes blockierte, um den Getreideexport zu verhindern. Der Kreml versuchte, Länder der Dritten Welt buchstäblich ohne Nahrung zu lassen, und in Großbritannien konnten sie nicht anders, als auf diese illegalen Aktionen zu reagieren. Nach dem Abschluss des Getreideabkommens im Juli wurden Lebensmittelexporte über den Seeweg durchgeführt, aber der “Getreidekorridor” wurde aufgrund von Seeminen, die russische Truppen entlang der Küste der Ukraine hinterlassen hatten, zu einer Art Risikozone.

Das Pentagon beschloss außerdem, eine Reihe unbemannter Überwasserschiffe in die Ukraine zu schicken, um die Sicherheit der Schifffahrt im Schwarzen Meer zu gewährleisten.

Samuel Bendett, Analyst am Center for Naval Analysis und Mitarbeiter am Center for a New American Security, glaubt , dass die Stärkung der ukrainischen Flotte mit unbemannten Booten und U-Booten Russland zwingen wird, seine bereits verfügbaren eigenen Fahrzeuge zu verwenden oder neue zu entwickeln. Tatsächlich veröffentlichte TASS Anfang 2023 eine Veröffentlichung , dass die Russische Föderation ein optional bemanntes bewaffnetes Überwasserschiff entwickelt, um U-Boote anzugreifen. Mitte Februar haben die Russen mit einer Wasserdrohne eine Brücke in der Nähe der Region Odessa getroffen . Und vor kurzem wurde es bekanntdass es ukrainischen Hackern gelungen ist, Unterlagen über die Entwicklung eines russischen unbemannten Unterwasserfahrzeugs zu erhalten. Offensichtlich versuchen die Russen, ihre Seestreitkräfte mit zusätzlicher Ausrüstung auszustatten, da sie von einem möglichen Angriff der Streitkräfte der Ukraine auf die Krim ausgehen.

Aber zurück zur ukrainischen Marine und überlegen, welche Fahrzeuge sie bereits erhalten hat und welche Fahrzeuge bei den alliierten Ländern im Einsatz sind.

Marinedrohnen für die ukrainische Marine und “Die Rache des Waschbären”

Dank der Projekte von UNITED24 und NAFO (North Atlantic Fella Organization) sowie des litauischen Journalisten Andrius Tapinas wurden mehrere unbemannte Boote gekauft. Es ist bemerkenswert, dass eines der Schiffe Raccoon’s Revenge (“Rache des Waschbären”) zu Ehren des Waschbären genannt wurde, den die Eindringlinge aus dem Zoo von Cherson stahlen und mit den restlichen Tieren auf die Krim transportierten. Es ist bekannt, dass Drohnen, die mit Spenden von Bürgern aus Litauen, den Vereinigten Staaten, der Ukraine und anderen an der Initiative teilnehmenden Ländern gekauft wurden, eine Entfernung von 400 km zurücklegen, eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erreichen und mit einer einzigen Ladung offline bleiben können 60 Stunden.

Die ukrainische Regierung beabsichtigt, eine Flotte von 100 Oberflächendrohnen aufzubauen. Ukrainische Unternehmen werden als Produzenten fungieren.

Hybrides ukrainisches U-Boot Kronos

Kronos ist eine Entwicklung des ukrainischen Unternehmens Highland Systems. Es kann Hybrid genannt werden, weil. Es arbeitet unter menschlicher Kontrolle und kann eine kleine Besatzung (11 Seeleute) aufnehmen und arbeitet auch in einem unbemannten Modus. Die Eigenschaften und Merkmale der Maschine sind auf der offiziellen Website beschrieben. Wenn es vom Bediener gesteuert wird, beträgt die maximale Entfernung zwischen ihm und dem Schiff 250 km. Das Kronos-U-Boot wird von einer Anlage angetrieben, die eine Wasserturbine, einen Elektromotor (1200 PS) und einen Dieselgenerator umfasst. Und dank eines speziellen Designs kann das Gerät eine Weile an Ort und Stelle bleiben, ohne sich zu bewegen. Die Höchstgeschwindigkeit auf dem Wasser beträgt 80 km / h, unter Wasser – 50 km / h, Tauchtiefe – 150 m, Unterwasserzeit – 36 Stunden im Batteriemodus, 18 Stunden – im Generatormodus, im Hybridmodus – 54 Stunden.

Kronos kann als Waffe verwendet werden, da er 6 elektrische Torpedos jeder Modifikation tragen kann. Ukrainische Ingenieure verhandelten über die Ausstattung mit Black-Scorpion-Torpedos.

Unbemanntes Schiff Sea Hunter

Sea Hunter wurde 2016 von DARPA für die Bedürfnisse der US Navy entwickelt. Zu seinen Hauptaufgaben gehören: Suche nach Seeminen, Aufspüren von U-Booten, Aufklärung, Überwachung. Ohne Kontrolle kann die Drohne 70 Tage lang sicher arbeiten und 18,5.000 km mit einer Ladung Kraftstoff überwinden. Ein vierzig Meter langes Schiff kann auf 50 km/h beschleunigen, aber seine Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 22 km/h.

Die Oberflächendrohne ist mit einem optischen Leitsystem und Radar ausgestattet, wodurch sie Kollisionen mit anderen Schiffen oder Objekten vermeiden kann. Seine Propeller sind mit Schneidwerken ausgestattet, die das Schiff von anhaftenden Netzen oder Seilen befreien können.

Auf der Basis der Sea Hunter wurde später eine weitere Drohne konstruiert – die Sea Hawk.

Daran erinnern, dass das US-Verteidigungsministerium der Ukraine mehrere Schiffe der Küstenwache geliefert hat. Darunter waren vielleicht der Sea Hawk und der Sea Hunter (die Abteilung nannte keine bestimmten Modelle).

Roboterschiffe Ranger und Mariner

Die Zwillingsschiffe Mariner und Ranger wurden im Rahmen einer Partnerschaft zwischen dem Verteidigungstechnologieunternehmen Leidos und dem Schiffsbauer Gulf Craft entwickelt. Sie sind 59 m x 10 m lang und fallen damit in die Kategorie der mittelgroßen unbemannten Oberflächenfahrzeuge (MUSVs), und jedes verfügt über einen bestimmten Satz mechanischer, technischer und Zielsysteme.

Im Rahmen des „Ghost Fleet Overlord“-Programms der US-Marine wurden sie getestet, und es ist bekannt, dass der Ranger SM-6-Raketen abfeuern konnte. Es ist erwähnenswert, dass der SM-6 in der Lage ist, Ziele in der Luft wie Kampfflugzeuge, große UAVs, Hubschrauber, Marschflugkörper und ballistische Raketen zu treffen.

Sowohl der Mariner als auch der Ranger basieren auf einem Design, das ursprünglich für den schnellen Mannschaftstransfer und die Versorgung der Offshore-Öl- und Gasindustrie entwickelt wurde. Modifizierte Plattformen erhielten Satellitenkommunikation, 3 Radargeräte mit unterschiedlichen Reichweiten, elektrooptische und Infrarotsensoren, verbesserte Funkkommunikation. Mariner verfügt jedoch über einen zusätzlichen Satz von Kanälen für die Datenübertragung, die es ermöglichen, es als Basisschiff zu betreiben, das andere unbemannte Schiffe steuert. Dies wird dazu beitragen, die Flotte mit Überwasserdrohnen auszustatten und ihre Abhängigkeit von traditionellen Überwasserschiffen wie Zerstörern, die als Basisschiffe eingesetzt werden, zu verringern. Somit können leistungsstärkere Plattformen für ihren vorgesehenen Zweck eingesetzt werden – Luftverteidigung vom Meer aus.

Die Schiffe können zwei 20-Fuß- und vier 40-Fuß-Container als Nutzlast transportieren. Die Leistung jedes MUSV wird von 5 2000-PS-Dieselmotoren bereitgestellt. (1491 kW) an Wasserwerfer angeschlossen. Jeder Dieselmotor ist mit 3 Ölfiltern ausgestattet (davon 2 redundant). Bordsysteme werden von 3 Generatoren mit Strom versorgt.

Marinedrohnen sind für unbemannte Operationen ausgelegt, obwohl das Brückenbedienfeld auf jedem Schiff auch über eine Bedienersperrfunktion verfügt, die es einer kleinen Besatzung ermöglicht, im Notfall die Kontrolle zu übernehmen.

Autonome Boote ULAQ

In der Türkei wurden vor nicht allzu langer Zeit unbemannte ULAQ-Boote angekündigt, die von Ingenieuren und Designern der Ares Shipyard und Meteksan entworfen wurden. Bald sollten sie die Flotte dieses Landes auffüllen.

Oberflächendrohnen erhielten zwei Modifikationen Anti-Surface Warfare (ASuW) und Anti-Submarine Warfare (ASW). Wie Sie den Markierungen entnehmen können, sollen sie unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Der erste sollte Gegenstände und Ausrüstung treffen, die sich am Ufer befinden, und der zweite – auf dem Wasser. Ansonsten sind ihre Eigenschaften sehr ähnlich.

Es ist bekannt, dass sich an Bord der ASuW 4-Raketen des Kalibers Cirit 70-mm und 2-Panzerabwehrraketen vom Typ UMTAS (Uzun Menzilli Tanksavar Sistemi) mit einer Reichweite von bis zu 8 km befinden. Die Drohne kann auch zur Aufklärung eingesetzt werden.

Die ASW verfügt über U-Boot-Abwehrraketen und leichte Torpedos. Oberflächen- und Unterwasserschiffe können zu Zielen werden.

Autonomes U-Boot-Boot von MSubs – Cetus

Die britische Flotte wird nächstes Jahr mit einem von MSubs entwickelten autonomen U-Boot namens Cetus aufgefüllt. Die Briten haben nicht gespart und 19 Millionen Dollar für das Projekt ausgegeben.

Dem neuen Trend folgend, kann die Drohne sowohl unabhängig als auch mit MROS-Schiffen oder Astute-U-Booten gekoppelt werden, aber nicht nur. Das Unternehmen sagte, dass das U-Boot “mit allen Schiffen synchronisiert werden kann, sowohl mit der britischen Flotte als auch mit den Flotten der alliierten Länder”.

Es gibt noch keine Daten zur Tauchtiefe von Cetus, es ist jedoch bekannt, dass das U-Boot eine Entfernung von 1850 km zurücklegen kann. Die Rumpflänge beträgt 12 m, der Durchmesser 2,2 m und das Gewicht 17 Tonnen Die Aufgaben des Fahrzeugs sind Aufklärung, Transport von Gütern und möglicherweise Angriff auf feindliche Streitkräfte.

Drohnen-U-Boot Orca

Die US-Marine wartet auf die Lieferung der Unterwasserdrohne Large Unmanned Underwater Vehicle (LUUV) mit dem Namen Orca. Die Marine stellte klar, dass diese Drohne zum Angriff auf feindliche Ausrüstung, zum Platzieren von Minen und zur Aufklärung eingesetzt wird. Es wird möglich sein, das Substrat direkt vom Pier aus zu starten.

Derzeit ist bekannt, dass Boeing an der Entwicklung des Geräts beteiligt sein wird, mit dem bereits ein Vertrag über die Lieferung mehrerer Orca-Prototypen unterzeichnet wurde.

REMUS 620 unbemanntes Unterwasserfahrzeug

HII Mission Technologies hat die Unterwasserdrohne REMUS 620 entwickelt, deren Leistung erstaunlich ist. Tatsache ist, dass dieses U-Boot 110 Stunden lang autonom operieren kann und sich in einer Entfernung von 509 km vom Betreiber befindet. Zusätzlich zu einem leistungsstarken Akku hat sie Backup-Akkus erhalten, falls der Hauptakku leer ist. Im Moment ist diese Unterwasserdrohne das effizienteste aller modernen Modelle. Die Ziele von REMUS 620 werden sein: Aufspüren von Seeminen, Aufklärung und Überwachung, elektronische Kriegsführung.

Für mehr Komfort kann die Drohne von Atom-U-Booten, Militärbooten (unbemannt und bemannt), von Kriegsschiffen aller Art und sogar von Hubschraubern aus starten. Ingenieure versprechen dem Militär die Fähigkeit, mehrere REMUS 620 gleichzeitig zu starten. Auch kann das Gerät mit der Steuerung anderer Unterwasserdrohnen betraut werden, mit denen es gemeinsam „im Schwarm“ agieren kann.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Ukraine REMUS-100-Drohnen aus Großbritannien zur Minenräumung erhalten hat.

SourceFocus

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten