16.2 C
London
Monday, May 20, 2024
HomeDeutschlandUkraine begrüßt deutschen Panzerzug als „ersten Schritt“

Ukraine begrüßt deutschen Panzerzug als „ersten Schritt“

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...


Die Ukraine hat als „ersten Schritt“ die Entscheidung Deutschlands begrüßt, Leopard-2-Panzer zu entsenden, um den Kampf gegen die russische Invasion zu unterstützen.

Die Verbündeten begrüßten die Ankündigung als “richtige Entscheidung”, die nach wochenlanger Zurückhaltung in Berlin und internationalem Druck erfolgte.

Russland sagte, der “extrem gefährliche” Schritt würde den Konflikt eskalieren und die Panzer würden “brennen”.

Die Ukraine sagt, sie brauche schwere Waffen, um Territorium von Russland zurückzuerobern.

Bundeskanzler Olaf Scholz forderte die besorgten Deutschen auf, ihm zu vertrauen, und betonte, es sei richtig, die Ukraine zu unterstützen.

Zu Berlins bisheriger Zurückhaltung bei der Entsendung von Panzern sagte die Kanzlerin vor Abgeordneten im Bundestag, es sei “richtig, dass wir nicht einfach weggefegt wurden”.

Herr Scholz sagte, Deutschland werde 14 der Fahrzeuge als „ersten Schritt“ liefern, aber sein Ziel sei es, zwei Bataillone davon für die Ukraine zusammenzustellen.

Deutschland erlaubte auch anderen Ländern, darunter Polen, ihre Leopard-2-Panzer an die Frontlinie der Ukraine weiterzugeben – was bisher durch Exportbestimmungen eingeschränkt war.

Trotz früherer Vorwürfe der Nachlässigkeit durch Bundeskanzler Scholz gehört Deutschland zu den drei wichtigsten Einzelgebern von Militärhilfe und ist einer der wichtigsten Geber humanitärer Hilfe für die Ukraine.

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden wird voraussichtlich am Mittwoch auch Pläne bekannt geben, mindestens 30 M1-Abrams-Panzer zu schicken.

In den vergangenen Wochen war spekuliert worden, die Entscheidung der Bundeskanzlerin, Panzer zu schicken, sei an die Bedingung geknüpft, dass die USA dasselbe tun.

Russlands Botschafter in Washington sagte, die möglichen Lieferungen von Kampfpanzern seien “eine weitere eklatante Provokation”.

Der Kreml sagte am Mittwoch zuvor, dass die Abrams-Kampfpanzer „wie alle anderen brennen“ würden, und wies die geplanten Lieferungen als „einfach sehr teuer“ ab.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, er sei „aufrichtig dankbar“ für die Panzer, die Deutschland zu schicken beschlossen habe – und bezeichnete die Entscheidung als „wichtig“ und „rechtzeitig“.

Er sagte, der Schritt sei “grünes Licht für Partner, ähnliche Waffen zu liefern”.

Während der Erwerb von Panzern aus dem Westen für Präsident Selenskyj als diplomatischer Coup gelten würde, sagte er in seiner Ansprache am Dienstagabend, sein Land werde noch mehr Panzer brauchen als bisher versprochen.

Er glaubt, dass sein Land mindestens 300 Kampfpanzer braucht, um Russland zu besiegen.

Die deutsche Nato und die europäischen Verbündeten haben die Entscheidung begrüßt. Der britische Premierminister Rishi Sunak sagte, es werde „die defensive Feuerkraft der Ukraine stärken“.

Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki dankte Deutschland und sagte, die Entscheidung sei ein „großer Schritt, um Russland aufzuhalten“.

Herr Morawiecki sagte der BBC am Dienstag, dass seine Regierung neben der Entsendung von Leoparden bald weitere 50-60 ältere Panzer aus der Sowjetzeit in die Ukraine schicken werde.

Der Generalsekretär der Nato sagte, Deutschlands Entscheidung sei in einem „kritischen Moment im Krieg Russlands“ gefallen und werde „der Ukraine helfen, sich zu verteidigen, zu gewinnen und als unabhängige Nation zu siegen“.

Moderator Wladimir Solowjow bezeichnete den deutschen Verteidigungsminister am Dienstagabend im russischen Staatsfernsehen als “einen Schwachkopf”.

„Deutsche Panzer, die [in der Ukraine] auftauchen, werden uns dazu bringen, deutsches Territorium, Militärstützpunkte und andere Standorte als legitime Ziele zu betrachten“, sagte er.

Obwohl Russland sich entschieden hat, in die Ukraine einzumarschieren, stellt das vom Kreml konstruierte Narrativ den Westen als Aggressor dar, sagt der Russland-Redakteur der BBC, Steve Rosenberg.

Russische Behörden teilen dem russischen Volk mit, dass die Nato in der Ukraine unter amerikanischer Führung Krieg mit Moskau führt.

Die Entscheidung Deutschlands, Panzer in die Ukraine zu schicken, wird genutzt, um dieses Narrativ zu verstärken.

Es ist immer noch unwahrscheinlich, dass die Ukraine die 300 modernen Kampfpanzer bekommt, die sie angeblich braucht, um den Krieg zu gewinnen.

Aber wenn ein halbes Dutzend westlicher Nationen jeweils 14 Panzer bereitstellen, dann würde das die Gesamtzahl auf fast 100 bringen – was einen Unterschied machen könnte.

Westliche Panzer – darunter der britische Challenger 2, der deutsche Leopard 2 und die in den USA hergestellten Abrams – gelten alle als überlegen gegenüber ihren Gegenstücken aus der Sowjetzeit, wie dem allgegenwärtigen T-72.

Sie werden ukrainischen Besatzungen mehr Schutz, Geschwindigkeit und Genauigkeit bieten.

Aber westliche moderne Kampfpanzer sind keine Wunderwaffe oder Spielveränderer für sich allein. Es ist auch das, was neben ihnen geliefert wird.

In den letzten Wochen hat sich die Lieferung schwerer Waffen aus dem Westen stark verändert – darunter hunderte weitere gepanzerte Fahrzeuge, Artilleriesysteme und Munition.

Zusammen sind sie die Art von militärischer Hardware, die benötigt wird, um russische Linien zu durchbrechen und Territorium zurückzuerobern.

Wenn ukrainische Truppen ausgebildet und die Waffen rechtzeitig geliefert werden können, könnten sie Schlüsselelemente jeder Frühjahrsoffensive bilden. Ein fehlendes Element für Offensivoperationen ist immer noch die Luftwaffe.

Seit Kriegsbeginn fordert die Ukraine vom Westen die Bereitstellung moderner Kampfflugzeuge. Bisher wurde noch keine geliefert.

SourceBBC

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten