16.2 C
London
Monday, May 20, 2024
HomeAsienTadschikistan: Regulierungsbehörde für Kommunikation lockert Monopol

Tadschikistan: Regulierungsbehörde für Kommunikation lockert Monopol

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...


Berlin (03.10. – 120)

Der erste Schritt zur Lösung eines Problems besteht darin, zuzugeben, dass es existiert.

Die Regulierungsbehörden für Telekommunikation in Tadschikistan haben einen überraschenden Schritt in diese Richtung unternommen angeblichDiese Woche gab er zu, dass unglaubliche 95 Prozent des Landesgebiets nur mit veralteten 2G-Mobilfunkverbindungen abgedeckt sind.

Diese Situation ist nicht zuletzt auf den staatlichen Kommunikationsdienst selbst zurückzuführen. Neben der Regulierung des Sektors sind der Dienst und die Menschen, die ihn betreiben, auch wichtige Marktteilnehmer, wenn auch auf höchst nebulöse Art und Weise, die fast nirgendwo sonst auf der Welt undenkbar wäre.

Letztes Wochenende, die Regulierungsbehörde angekündigt dass es zwei Mobilfunkbetreibern, MegaFon Tajikistan und Tcell, erlaubt, Internetdaten über internationale Kanäle zu beziehen, anstatt sich, wie alle ISPs jetzt dazu verpflichtet sind, auf eine staatliche Datenzentrale namens Unified Electronic Communications Switching Center zu verlassen, oder EKTs in seinem häufig verwendeten russischsprachigen Akronym.

EKTs wird von der Telefon- und Internetgesellschaft Tojiktelecom betrieben, die wiederum vom State Communications Service betrieben wird, einer Einrichtung, die seit langem von einem angeheirateten Verwandten von Präsident Emomali Rahmon geleitet wird. Dies hat Tojiktelecom faktisch zu einem gewinnorientierten Monopolisten gemacht, der von einem Regierungsdienst geführt wird, der theoretisch darauf ausgelegt ist, die Interessen der Verbraucher zu schützen.

Der angebliche Zweck der EKTs besteht darin, dem Staat die Befugnis zu erteilen, den Internetverkehr unter anderem aus Sicherheitsgründen vollständig zu überwachen. Die auffälligste Auswirkung dieser Vereinbarung ist jedoch, dass Tadschikistan einige der schlechtesten Internetgeschwindigkeiten der Welt hat. Das in Amsterdam ansässige Unternehmen, das die Marke Beeline betreibt, und das in Schweden ansässige Mobilfunkunternehmen TeliaSonera haben sich beide aus Tadschikistan zurückgezogen, da sie Schwierigkeiten haben, sich in einem von Korruption und willkürlicher Politik geprägten Markt zurechtzufinden.

Es ist unklar, was die Telekommunikationsregulierungsbehörde dazu veranlasst hat, die derzeitige Monopolstruktur zu lockern.

Es ist bekannt, dass zumindest Teile der Herrscherfamilie über die aktuelle Situation frustriert sind. Im Januar 2022 wurde Präsident Rahmons Sohn und mutmaßlicher Nachfolger, Rustam Emomali,beschwerte sich über die Servicequalität von Mobilfunkunternehmen. Emomali war besonders besorgt über die Diskrepanz zwischen der beworbenen Qualität der Dienstleistung und der tatsächlich erbrachten Leistung.

Sogar Rahmon hatte Grund, verärgert zu sein. Eine Quelle eines Mobilfunkunternehmens teilte Eurasianet letztes Jahr unter der Bedingung der Anonymität mit, dass sie und Branchenkollegen angewiesen wurden, an der Verbesserung der Qualität ihres Dienstes zu arbeiten, nachdem es ebenfalls im Januar 2022 zu einem Vorfall gekommen war, bei dem Rahmon Schwierigkeiten hatte, online zu bleiben ein virtueller Gipfel der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit. Zu den weiteren Teilnehmern dieses Online-Videoanrufs gehörten der russische Präsident Wladimir Putin und der kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew.

„Während des Treffens brach seine Verbindung etwa sieben bis zehn Mal ab. „Der Präsident war verärgert über die Qualität des Internets und tadelte den Leiter des Kommunikationsdienstes“, sagte die Quelle gegenüber Eurasianet.

Aber dieser Verweis reichte offensichtlich nicht aus, um den Beamten Beg Sabur, der es ist, abzusetzen durch Heirat mit Rahmon verwandt oder eine wesentliche Änderung herbeiführen. Obwohl sich die Internetgeschwindigkeit seit Dezember 2022 geringfügig verbessert hat, bleibt die Gesamtentwicklung entmutigend.

Quelle : Eurasia

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten