13.3 C
London
Wednesday, May 22, 2024
HomeEuropaBudanov: „Wagner“ Wird Nicht Mehr in Der Ukraine Kämpfen

Budanov: „Wagner“ Wird Nicht Mehr in Der Ukraine Kämpfen

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...

Nach Angaben des Geheimdienstes sind unter den Folgen des „Wagner-Aufstands“ für die Ukraine die Kompromissbereitschaft der russischen Führung und die Tatsache, dass Jewgeni Prigoschins Untergebene nicht länger gegen unseren Staat kämpfen werden, von Bedeutung.

Quelle: Leiter der Hauptdirektion für Geheimdienste des Verteidigungsministeriums Kirill Budanov in einem Kommentar in der Ukrayinska Pravda

Direkte Rede: „Wir haben einen Kompromiss der russischen Führung erhalten. Wieder einmal wurde der Mythos der Standhaftigkeit des russischen Regimes zerstört. Den militärischen Raumstreitkräften der Russischen Föderation wurden Verluste zugefügt. Und auch Wagner PMC wird nein.“ nicht länger an Feindseligkeiten auf dem Territorium der Ukraine teilnehmen. Und das ist die effektivste Division der Russischen Föderation, die um jeden Preis Erfolg haben kann.“

Hintergrund:

  • Am Abend des 23. Juni sagte der Anführer des Wagner-PMZ, Jewgeni Prigoschin, dass die reguläre russische Armee einen Raketenangriff auf die hinteren Lager seines PMC gestartet habe und dass 25.000 Söldner deshalb „die Gerechtigkeit wiederherstellen“  würden . “
  • Am 24. Juni übernahmen die „Wagneriten“  die Kontrolle über Militäranlagen in Rostow am Don  und  beschlagnahmten Militäranlagen in Woronesch , gingen „nach Moskau“ – und  in der Hauptstadt der Russischen Föderation bereiteten sie sich bereits  auf die Verteidigung vor.
  • Diktator Wladimir Putin erklärte in einer Dringlichkeitsansprache  Verrat und „Meuterei“ . Nach Angaben des ukrainischen Geheimdienstes  verließ er Moskau dringend in Richtung Waldai .
  • Am Abend desselben Tages gab Prigoschin nach einem Gespräch mit dem selbsternannten Präsidenten von Belarus, Alexander Lukaschenko, bekannt, dass seine Söldner  in Feldlager zurückkehren würden . Es wurde versprochen , das Strafverfahren gegen Prigoschin in der Russischen Föderation  einzustellen und er sollte „nach Weißrussland gehen“.
  • Am 27. Juni  flog Prigozhins Businessjet  von der russischen Stadt Rostow am Don nach Weißrussland, ein weiteres Flugzeug flog von St. Petersburg dorthin.
  • Der FSB Russlands gab bekannt, dass das Strafverfahren wegen des „bewaffneten Aufstands“ des Chefs des PMC „Wagner“ Jewgeni  Prigoschin eingestellt wurde.

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten