16.2 C
London
Monday, May 20, 2024
HomeDeutschlandDeutscher Ballettdirektor, der Kritiker mit Fäkalien beschmiert, entlassen

Deutscher Ballettdirektor, der Kritiker mit Fäkalien beschmiert, entlassen

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...

Ein deutscher Ballettchoreograf, der einem Zeitungskritiker Hundekot ins Gesicht geschmiert hat, ist entlassen worden.

Marco Goecke war Ballettdirektor an der Staatsoper Hannover , als er einen Journalisten konfrontierte , weil er eine seiner Shows schlecht bewertet hatte.

Das Opernhaus feuerte ihn nun mit der Begründung, sein “unverantwortliches Handeln habe das Publikum zutiefst verunsichert” und “das Publikum irritiert”.

Er habe den Ruf des Opernhauses “massiv beschädigt”, hieß es weiter.

In der Pause einer Ballett-Triple-Rechnung am Samstag forderte Herr Goecke die Tanzkritikerin Wiebke Hüster wegen einer Kritik heraus, die sie über seine neueste Show In The Dutch Mountains geschrieben hatte.

Frau Hüsters Rezension hatte seine Show als “abwechselnd verrückt gemacht und von Langeweile getötet” beschrieben.

Herr Goecke drohte ihr im Foyer des Theaters mit Hausverbot und sagte, wegen ihres Stücks hätten die Leute ihre Dauerkarten gekündigt.

Dann holte er einen Beutel mit Hundekot hervor, den er ihr übers Gesicht schmierte.

Die Staatsoper Hannover hatte Herrn Goecke bereits suspendiert, gab aber am Donnerstag bekannt, dass sein Vertrag „mit sofortiger Wirkung“ endet.

„Ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie es sich anfühlen muss, so in der Öffentlichkeit gedemütigt zu werden“, sagte die Direktorin der Anstalt, Laura Berman, in der Erklärung und sagte, sie habe sich bei Frau Hüster entschuldigt.

“Kritik ist wichtig für die Entstehung und Entwicklung von Kunst.”

Aber das Opernhaus sagte, es würde zwischen Herrn Goecke und seiner Arbeit unterscheiden – und dass Wiederholungen seiner Ballette auch in Zukunft auf seinem Programm stehen würden.

Laut der New York Times sagte Herr Goecke am Donnerstag, er habe sich für den Vorfall „zutiefst entschuldigt“, und was er getan habe, sei „wirklich eine schreckliche Sache“ – aber Kritiker sollten nicht auf „persönliche und hasserfüllte Weise“ schreiben.

Der Kot stammte von seinem Dackel, sagte Herr Goecke zuvor dem Sender NDR.

Frau Hüster, die für die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt, sagte der BBC, sie stehe nach dem „brutalen Angriff“ unter „Schock“.

„Als mir klar wurde, was passiert war, schrie ich, ich geriet in Panik … Ich kann Ihnen versichern, dass es keine impulsive Handlung war – er hatte dies geplant. Ich betrachte es als eine Handlung gegen die Pressefreiheit“, sagte sie.

Der Vorfall wird noch von der deutschen Polizei untersucht.

SourceBBC

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten