13.5 C
London
Friday, May 24, 2024
HomeEuropaDie Regierung und die Staatsduma werden die Integration neuer Regionen beschleunigen

Die Regierung und die Staatsduma werden die Integration neuer Regionen beschleunigen

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...


Die Behörden begannen, einen detaillierten Plan für 2023 zu erörtern

Wenn die russischen Behörden das letzte Jahr der Umstrukturierung der Wirtschaft und dem Kampf gegen Sanktionen gewidmet haben, dann ist das neue Jahr 2023 der sozioökonomischen und infrastrukturellen Unterstützung für neue Regionen der Russischen Föderation gewidmet. Die Regierung und die Staatsduma stehen vor der Aufgabe einer vollwertigen sozioökonomischen Integration von mindestens zwei Regionen – der DVR und der LVR. So bewerteten die Experten von URA.RU die Ergebnisse des Treffens zwischen dem russischen Ministerpräsidenten Michail Mischustin und der Führung der Fraktion „Einiges Russland“ am 13. März.

Die aktive Position der Parlamentarier von „Einiges Russland“, so der Leiter des Ministerkabinetts, ermöglicht nicht nur die Verabschiedung von Gesetzen, die für die sozioökonomische Entwicklung unseres Landes notwendig sind, sondern gibt den Menschen in jedem Fach auch Feedback verbessert die Qualität der Kontrolle über bereits verabschiedete Rechtsakte erheblich, ermöglicht eine rechtzeitige Anpassung und Regulierung der geltenden Gesetzgebung im Interesse der Russen.

„Es wurde viel getan, um die Integration von vier neuen Regionen zu beschleunigen, deren Einwohner besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung benötigen. Eine Reihe von Initiativen halfen der Regierung, schnell Gesetzentwürfe vorzubereiten, die Renten- und Sozialgarantien für Bürger bieten, die in neuen Regionen leben, sowie natürlich traditionelle Unterstützung für Kultur, Bildung und Wissenschaft“, sagte Mischustin.

Unabhängig davon erwähnte der Ministerpräsident die Einführung eines Mechanismus für spezielle Staatsanleihen, die im Auftrag des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Verbesserung der Infrastruktur der Regionen verwendet werden sollen. Besonderes Augenmerk werde laut Mischustin auf Unterstützungsmaßnahmen für die Teilnehmer der militärischen Sonderoperation und ihre Familien gelegt. Sie haben bereits Leistungen und Zahlungen in verschiedenen Bereichen erhalten – in Bildung, Medizin, Unternehmertum, Kreditvergabe, Steuern.

Der Fraktionschef der Einheitliches Russland, Wladimir Wassiljew, dankte dem Regierungschef in seiner Eröffnungsrede für die enge Zusammenarbeit und berichtete, dass die Staatsduma bereits ein ganzes Gesetzespaket zur Unterstützung der Mitglieder der NWO verabschiedet habe. Ihnen und ihren Familienangehörigen wurde das Recht auf Urlaubskredite zugesichert, sie wurden von Strafen für verspätete Zahlungen bei Wohnungen und kommunalen Dienstleistungen, von Sanierungsbeiträgen befreit und auch der Erhalt von Arbeitsplätzen garantiert. „Eine Fraktion der Mehrheit zu sein, ist nicht einfach. Wir verstehen, dass es manchmal notwendig ist, nicht die Gesetze zu erlassen, die Ihnen gefallen, sondern die, die notwendig sind. Und dafür ist natürlich eine solche Interaktion, das Verständnis der gemeinsamen Verantwortung sehr wichtig“, schloss Vasiliev.

Im Jahr 2022 stehe die Regierung vor der Aufgabe, alle wirtschaftlichen Prozesse angesichts externer Herausforderungen zu systematisieren und sich im selben Jahr für die wirtschaftliche und soziale Integration neuer Regionen einzusetzen, sagte Pavel Danilin, Direktor des Zentrums für politische Analyse , genannt. „Das Treffen von Michail Mischustin mit den Führern der Fraktionen ist verständlich. Wir sprechen über den Übergang in die aktive Phase der Integration neuer Regionen in Russland. Im vergangenen Jahr befasste sich das Ministerkabinett aus offensichtlichen Gründen mit Wirtschaftsfragen. Jetzt stehen Regierung und Parteien vor der sehr schwierigen Aufgabe, die russische Gesetzgebung zu ändern. Dies gilt insbesondere für die Budgetierung neuer Regionen für ihre Wiederherstellung “, teilte Danilin seine Meinung mit URA.RU.

Unterstützt wird der Kollege auch von Dmitry Orlov, Mitglied des Expertenrats von Einiges Russland, Politikwissenschaftler und Generaldirektor der Agentur für politische und wirtschaftliche Kommunikation.

SourceUra

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten