19.2 C
London
Monday, May 20, 2024
HomeAsienSri Lanka Der Hafen von Colombo erhält ein neues, von den USA...

Sri Lanka Der Hafen von Colombo erhält ein neues, von den USA finanziertes Terminal

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...


London (08/11 – 50)

Eine US-amerikanische Entwicklungsagentur angekündigt am Mittwoch, dass es so wäre leihen 553 Millionen US-Dollar für die Errichtung eines Tiefsee-Schiffscontainers Terminal Bei der Hafen von Colombo In Sri Lanka, wodurch Amerikas Bemühungen zur Finanzierung der Infrastruktur in strategischen Teilen Asiens ausgeweitet werden.

Das Kreditpaket ist an Adani Ports gebunden, Teil eines Konglomerats, das eng mit dem indischen Premierminister Narendra Modi verbunden ist und immer noch unter dem Angriff eines Leerverkäufers im Januar leidet. Adani wird bei der Entwicklung des Terminals mit srilankischen Partnern helfen.

Die USA kündigten ein 553-Millionen-Dollar-Projekt zum Bau eines Tiefsee-Containerterminals im Hafen von Colombo in Sri Lanka an, da sie mit China bei der internationalen Entwicklungsfinanzierung konkurrieren.

Das Geld der US-amerikanischen International Development Finance Corporation ähnelt den Großgeschäften, die Chinas Entwicklungsbanken im letzten Jahrzehnt weltweit abgeschlossen haben. Im Rahmen seiner „Belt and Road“-Initiative, die für die Außenpolitik von zentraler Bedeutung ist Präsident Xi Jinping China vergab Kredite, um Beziehungen in ganz Asien aufzubauen, darunter auch in Sri Lanka. Jetzt wollen die Vereinigten Staaten und in gewissem Maße auch Indien aufholen – oder sogar den chinesischen Rekord übertreffen.

Die Development Finance Corporation wurde während der Trump-Regierung gegründet, um internationale Infrastrukturprojekte zu finanzieren und mit dem Außenministerium zusammenzuarbeiten, um die US-Außenpolitik zu unterstützen und den chinesischen Einfluss einzudämmen.

„Die Realitäten in dieser Region und für den Welthandel machen dies zu einer entscheidenden Ergänzung unserer globalen Infrastruktur“, sagte Scott Nathan, Geschäftsführer der US-Behörde, auf einer Pressekonferenz in Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas. Zu ihm gesellte sich Karan Adani, der Vorstandsvorsitzende von Adani Ports und Sohn des Gruppengründers Gautam Adani, der in seinen Kommentaren noch einen Schritt weiter ging und offenbar Verteidigungsüberlegungen anführte, indem er sagte, die zusätzliche halbe Milliarde Dollar symbolisiere „regionale Sicherheit“. .“

Als sie abwechselnd beschrieben, wie das Darlehen Amerikas und Indiens Engagement für diesen verschuldeten Inselstaat und den Rest des Indopazifischen Ozeans demonstriert, erwähnte keiner China namentlich, aber das war auch nicht nötig.

Ein internationales Hafenprojekt hat für Sri Lanka eine besondere Bedeutung. Das Land liegt an einem Wendepunkt zwischen der Straße von Malakka und dem Suezkanal und sieht etwa die Hälfte aller Handelsschiffe der Welt. Der Hafen von Colombo, der verkehrsreichste am Indischen Ozean, ist seit Jahren zu 90 Prozent ausgelastet.

Unter den Rajapaksas, der Herrscherfamilie, die Sri Lanka bis zum Zusammenbruch der Wirtschaft des Landes im Jahr 2022 regierte, bauten chinesische Banken und Ingenieurbüros einen riesigen Tiefseehafen an der relativ abgelegenen Südküste der Insel. Hambantota, der Name dieses Projekts, war bei den heutigen Eröffnungserklärungen der weiße Elefant im Raum.

Das für mehr als eine Milliarde Dollar und zu Bedingungen, die Sri Lanka niemals zurückzahlen konnte, erbaute Hambantota, eine Hochburg der politischen Macht Rajapaksas, verfiel schließlich im Rahmen eines 99-jährigen Pachtvertrags zusammen mit 15.000 Hektar umliegendem Land an China . Im Jahr 2020, bevor die Pandemie den Handel störte, wurden im Hafen nur 1,2 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr umgeschlagen. Der Hafen von Colombo schlägt jährlich mehr als 30 Millionen Tonnen Fracht um und plant, diese Menge durch neue Terminals zu vervierfachen.

Hambantota ist zu einem Markenzeichen dessen geworden, was Präsident Biden letzte Woche beim ersten Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Americas Partnership for Economic Prosperity in Washington als „Schuldenfallendiplomatie“ Chinas bezeichnete.

Herr Nathan sagte auf der Pressekonferenz, dass die Investitionen der Biden-Regierung in die Infrastruktur „transparent sind und die Länder nicht mit Schulden auf staatlicher Ebene belasten“.

Auch Indien hat China im Blick, da es darum kämpft, im restlichen Südasien Einfluss zu gewinnen oder zu behalten. Indische und chinesische Diplomaten versuchen seit langem, ihr Land als unverzichtbaren Partner Sri Lankas, Bangladeschs und Nepals zu etablieren.

Das US-Darlehen wird eine Annäherung an die Art und Weise bedeuten, wie Indien langfristige Projekte finanziert. Unter Herrn Modi bedeutete das, viele Geschäfte mit den größten Konzernen des Landes zu machen. Zu den prominentesten gehört die Adani Group, deren Aktienkurs in fünf Jahren um 2.500 Prozent gestiegen war, bis sie im Januar von einem Bericht des in New York ansässigen Unternehmens Hindenburg Research in Mitleidenschaft gezogen wurde, in dem dem Konglomerat Aktienmanipulation und Buchhaltungsbetrug vorgeworfen wurden.

Der Wert der Adani Group brach ein und ein öffentliches Angebot musste abgesagt werden. Damals warf das Unternehmen seinen ausländischen Kritikern einen „kalkulierten Angriff auf Indien“ vor, der „Verachtung für indische Institutionen“ zum Ausdruck brachte. Die meisten Aktien des Konglomerats notieren immer noch weit unter ihrem Höchststand, und Herr Modi tritt neben Gautam Adani nicht mehr in der Öffentlichkeit auf. Aber die Finanzen des Konglomerats haben sich stabilisiert und einige seiner Unternehmen, darunter Adani Ports, haben ihren Marktwert wiedererlangt.

Die Bereitschaft der Biden-Regierung, mit der Adani Group Geschäfte zu machen, könnte den Ruf des Unternehmens im Ausland verbessern. Karan Adani sagte, der Hafenvertrag sei eine „Bekräftigung unserer Vision, unserer Fähigkeiten und unserer Governance durch die internationale Gemeinschaft“.

Die Bereitschaft Washingtons, ein kompliziertes und strategisches Infrastrukturabkommen zu finanzieren, stellt auch einen Fortschritt für seine Ambitionen in der Region dar. Es scheint Herrn Adanis Ansicht zu bestätigen: „Die Beziehungen zwischen Sri Lanka, den USA und Indien sind vielfältig und vielversprechend.“

Quelle : Die New York Times

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten