9.5 C
London
Friday, May 24, 2024
HomeEuropaPutin Sagt Erneut, Dass Die Gegenoffensive Der Ukraine „Gescheitert“ Sei, Da Kiew...

Putin Sagt Erneut, Dass Die Gegenoffensive Der Ukraine „Gescheitert“ Sei, Da Kiew Gewinne Verspricht

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...


Der russische Präsident und Verteidigungsbeamte in Kiew geben widersprüchliche Berichte über die Lage an der Front in der Ukraine.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Gegenoffensive der Ukraine gegen die russischen Streitkräfte erneut als gescheitert bezeichnet , da das Verteidigungsministerium von Kiew weitere Fortschritte an den Frontlinien rund um die Stadt Bachmut in der östlichen Region Donezk meldete.

Bei einer Pressekonferenz mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Montag im Schwarzmeer-Ferienort Sotschi dementierte Putin Berichte über jüngste Erfolge der Ukraine auf dem Schlachtfeld und sagte, die Streitkräfte Kiews seien bei ihrem Vormarsch nicht ins Stocken geraten, sondern gescheitert.

Die ukrainische Gegenoffensive „ist gescheitert und nicht ins Stocken geraten“, zitierte die staatliche russische Nachrichtenagentur TASS Putin.

Putin sagte auch, er hoffe, dass „das so bleiben wird“, berichtete TASS.

Der russische Staatschef hat wiederholt behauptet, dass die Ukraine keine Fortschritte gegen russische Verteidigungsstellungen in den von Moskaus Streitkräften kontrollierten Regionen der Ukraine gemacht habe.

Aber russische Militärblogger und internationale Militäranalysten haben über schwerwiegende Probleme berichtet, die die russischen Streitkräfte an der Front betreffen, insbesondere über den Mangel an Artilleriegranaten, der Moskaus Militärplaner gezwungen hat, sich mehr auf die Genauigkeit der Artillerie zu konzentrieren als auf ihre Tradition der Menge der im Kampf abgefeuerten Granaten.

Am Montag sagte die stellvertretende Verteidigungsministerin der Ukraine, Hanna Maliar, dass Kiews Truppen in der vergangenen Woche rund drei Quadratkilometer Land rund um die östliche Stadt Bachmut zurückerobert hätten, die im Mai nach Monaten heftiger Kämpfe von russischen Truppen erobert worden war .

Die Ukraine habe seit Beginn ihrer Gegenoffensive Anfang Juni etwa 47 Quadratkilometer Territorium um Bachmut zurückerobert, schrieb Maliar in der Nachrichten-App Telegram.

Maliar meldete auch einen nicht näher bezeichneten „Erfolg“ in Richtung der Dörfer Novodanylivka und Novoprokopivka in der südlichen Region Saporischschja, nannte jedoch keine Einzelheiten.

Nach Angaben des Institute for the Study of War (ISW), einer Denkfabrik mit Sitz in Washington, D.C., ist die ukrainische Infanterie in der westlichen Region Saporischschja auf Positionen jenseits der ersten russischen Verteidigungslinie vorgerückt, zu der Panzergräben und Panzerabwehrgräben gehörten Hindernisse, die als „Drachenzähne“ bekannt sind.

Aber da die Ukraine keine schwere Ausrüstung in diese Gebiete verlegt, sagte das ISW, es sei zu früh, um zu sagen, dass Kiew definitiv die russischen Verteidigungsanlagen im Westen Saporischschjas durchbrochen habe.

„Die ukrainischen Streitkräfte beabsichtigen wahrscheinlich, diese Positionen zu halten“, sagte das ISW und fügte hinzu, es sei „nicht bereit zu beurteilen, ob die ukrainischen Streitkräfte diese russische Verteidigungsschicht durchbrochen haben, da in diesen Gebieten keine ukrainische schwere Ausrüstung beobachtet wurde“.

Maliar sagte letzte Woche, dass das Kiewer Militär mit einem schnelleren Vormarsch rechnet, nachdem die ukrainischen Truppen die erste russische Verteidigungslinie durchbrochen haben.

Beamte in Kiew empörten sich in den letzten Wochen über die in westlichen Medien verbreitete internationale Kritik, dass die Gegenoffensive der Ukraine zu langsam sei und durch schlechte Taktiken – insbesondere die Aufstellung von Truppen an zu vielen Orten – behindert werde.

Kiew hat argumentiert, dass seine Soldaten durch riesige russische Minenfelder und Schützengräben entlang der Frontlinie behindert wurden und dass die ukrainischen Streitkräfte langsam und stetig vorrückten, um Leben zu retten.

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba sagte letzte Woche, dass Kritiker der Taktik der Ukraine „den Mund halten“ sollten.

Videos, die am Montag auf der Website des ukrainischen Präsidenten veröffentlicht wurden, zeigten, wie der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Truppen in der östlichen Region Donezk, wo Bachmut liegt, und in der Region Saporischschja besucht, wo Kiews Truppen versuchen, nach Süden zum Asowschen Meer vorzudringen.

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten