16.2 C
London
Monday, May 20, 2024
HomeEuropaUkraine-Krieg: Russland Greift Bluttransfusionszentrum an, Sagt Selenskyj

Ukraine-Krieg: Russland Greift Bluttransfusionszentrum an, Sagt Selenskyj

Date:

Ähnliche Beiträge

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Isaac McKean Scarborough über Moskaus schweren Schatten in Tadschikistan

Frankfurt (10/03 – 66.67) Der Zusammenbruch der Sowjetunion vor 32...

Eine russische „gelenkte Bombe“ hat ein Bluttransfusionszentrum im Nordosten der Ukraine getroffen, zwei Menschen getötet und vier verletzt, sagen ukrainische Beamte.

Wolodymyr Selenskyj veröffentlichte ein Bild des brennenden Gebäudes infolge des Angriffs am Samstagabend in der Nähe von Kupiansk in der Region Charkiw.

„Allein dieses Kriegsverbrechen sagt alles über die russische Aggression“, sagte er.

Russland hat sich nicht geäußert. Es hat zuvor alle Vorwürfe zurückgewiesen, dass es sich um gezielte Angriffe auf Zivilisten oder um Kriegsverbrechen handelte.

Die Stadt Kupiansk und nahegelegene Siedlungen wurden in den ersten Tagen der umfassenden Invasion Moskaus in der Ukraine, die im Februar 2022 begann, von russischen Truppen eingenommen.

Das Gebiet wurde während einer ukrainischen Gegenoffensive im vergangenen September befreit, wird jedoch täglich von Raketen und Beschuss beschossen.

In einem Beitrag in den sozialen Medien beschrieb Herr Selenskyj die Täter als „Bestien“.

„Terroristen zu besiegen ist eine Ehrensache für jeden, der das Leben schätzt“, fügte er hinzu.

Herr Selenskyj machte keine Angaben zu den Opfern. Später veröffentlichten örtliche Beamte jedoch dasselbe Bild und fügten Details zum Angriff auf ein Gebäude hinzu, das sie als Nichtwohngebäude bezeichneten.

Präsident Selenskyj sagte außerdem, Russland habe am Samstag separat einen Raketenangriff gegen ein Luftfahrtunternehmen der Gruppe Motor Sich in der westlichen Region Chmelnyzkyj durchgeführt.

Am Sonntag habe die russische Luftverteidigung eine Drohne zerstört, als sie sich Moskau näherte, sagte der Bürgermeister der Stadt, Sergej Sobjanin.

Letzte Woche wurde ein Bürogebäude eines Moskauer Wolkenkratzers zwei Tage hintereinander von ukrainischen Drohnen getroffen, teilten russische Behörden mit.

Die Ukraine hat die Durchführung solcher Angriffe nicht öffentlich zugegeben.

Moskau hat der Ukraine am Samstag außerdem vorgeworfen, im Schwarzen Meer einen russischen Tanker mit elf Besatzungsmitgliedern angegriffen zu haben – der zweite Seedrohnenangriff dieser Art innerhalb von ebenso vielen Tagen.

Russische Marinebeamte sagten, der Maschinenraum des Sig-Tankers sei bei dem Angriff in der Straße von Kertsch beschädigt worden. Niemand wurde verletzt.

Die Straße von Kertsch verbindet das Schwarze Meer und das Asowsche Meer und trennt die Krim – die 2014 von Moskau annektierte ukrainische Halbinsel – und die russische Taman-Halbinsel.

Die Ukraine hat sich nicht öffentlich geäußert. Eine Quelle des ukrainischen Sicherheitsdienstes teilte der BBC jedoch mit, dass eine Seedrohne eingesetzt worden sei.

Laut der russischen Nachrichtenagentur RIA wurde am Sonntag auch die Straßenbrücke Chonhar, die das ukrainische Festland mit der Krim verbindet, von einem ukrainischen Raketenangriff getroffen.

Dies ist das zweite Mal, dass ukrainische Raketen die Brücke treffen, nachdem ein früherer Angriff im Juni sie zur Schließung wegen Reparaturarbeiten gezwungen hatte .

Der von Moskau eingesetzte Gouverneur der Region Cherson, Wladimir Saldo, schrieb auf Telegram, dass eine weitere kleine Brücke, die die Hafenstadt Henitschesk und die schmale Arabat-Nehrung an der Nordostküste der Krim verband, beschossen worden sei.

Ein ziviler Fahrer wurde verletzt und eine Gasleitung beschädigt, sodass 20.000 Menschen keinen Treibstoff mehr hatten.

SourceBBC

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten