IS mobilisiert in Europa immer mehr Einzeltäter

Die Terrormiliz IS setzt vermehrt auf Einzeltäter für ihre tödlichen Anschläge in Europa – das geht aus einer vertraulichen Analyse des deutschen Bundesamts für Verfassungsschutz hervor. Die dschihadistischen Aufrufe zu Attentaten seien in den letzten Monaten signifikant gestiegen. Auch die Hassbotschaften hätten sich verändert und seien nun facettenreicher. Dabei werden in Aufforderungen zu Anschlägen immer öfter Kinder als das Ziel von Anschlägen vorgeschlagen.

Bild: Michael Kappeler/dpa

 

Wie die islamistischen Anschläge in Deutschland, beispielsweise in Hannover, Berlin oder Hamburg zeigen, sind Einzeltäter bei Anschlägen sehr effektiv. Sie werden dabei teilweise von „Mentoren“ unterstützt, die sie aufhetzen und auch praktische Anleitungen geben.

Mit diesem Lkw raste der Attentäter Anis Amri Weihnachten 2016 in einen Weihnachtsmarkt in Berlin und tötete zwölf Menschen  (Bild: APA/AFP/TobiasSchwarz) 

Der IS ist sich der Schlagkraft solcher „einzelnen Wölfe“ bewusst und setzt daher gezielt auf Einzeltäter. „In dieser quantitativen Dichte und inhaltlichen Vielfalt bildet das Thema der ,Einsamen Wölfe‘ mittlerweile ein prägendes Element vor allem der inoffiziellen dschihadistischen Propaganda und nimmt dort einen immer größeren Raum ein“, wird das Bundesamt vom „Spiegel“ zitiert.

IS-Kämpfer

Kinder sollen vermehrt Ziel von Anschlägen werden

In sozialen Medien seien Anschlagsanleitungen für Einzeltäter mittlerweile ein Phänomen, das man täglich beobachten könne. Darin wird auch immer öfter dazu aufgerufen, Kindergärten und Kinderkrankenhäuser als Ziele zu wählen. Nachdem die Terrormiliz immer weiter zurückgedrängt wird, stellen Einzelattentäter die einzige Möglichkeit für den IS dar, mit Angriffen Aufmerksamkeit zu erregen.

Source :

Krone

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


nineteen − one =