19.9 C
London
Sunday, July 14, 2024
HomeEuropaEuropa und die USA werden aufgefordert, die Art der KI zu untersuchen,...

Europa und die USA werden aufgefordert, die Art der KI zu untersuchen, die Systeme wie ChatGPT antreibt

Date:

Ähnliche Beiträge

Europas Neues “Iron Lady” Estlands Kaja Kallas

Die Neue "Eiserne Lady" Europas, Estlands Kaja Kallas, ist...

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Verbraucherschutzgruppen der Europäischen Union forderten die Regulierungsbehörden am Dienstag auf, die Art der künstlichen Intelligenz zu untersuchen, die Systemen wie ChatGPT zugrunde liegt, und verwiesen auf Risiken, die Menschen angreifbar machen, und auf die Verzögerung, bis die bahnbrechenden KI-Vorschriften der Union in Kraft treten.

In einer koordinierten Aktion haben 13 Überwachungsgruppen ihre nationalen Verbraucher-, Datenschutz-, Wettbewerbs- und Produktsicherheitsbehörden schriftlich vor einer Reihe von Bedenken im Zusammenhang mit generativer künstlicher Intelligenz gewarnt.

Eine transatlantische Koalition von Verbrauchergruppen schrieb außerdem an US-Präsident Joe Biden und forderte ihn auf, Maßnahmen zu ergreifen, um Verbraucher vor möglichen Schäden durch generative KI zu schützen.

Europa ist weltweit führend bei den Bemühungen, künstliche Intelligenz zu regulieren, was mit dem Aufkommen einer neuen Generation künstlicher Intelligenz, die KI-Chatbots wie ChatGPT die Möglichkeit gibt, Texte, Bilder, Videos und Audio zu generieren, die menschlicher Arbeit ähneln, an Dringlichkeit gewonnen hat.

Die EU gibt dem weltweit ersten umfassenden Regelwerk für die Technologie den letzten Schliff, es wird jedoch nicht erwartet, dass es in zwei Jahren in Kraft tritt.

Die Gruppen forderten die europäischen und US-amerikanischen Staats- und Regierungschefs auf, sowohl bestehende Gesetze zu nutzen als auch neue Gesetze einzuführen, um die Schäden anzugehen, die generative KI verursachen kann.

Sie zitierten einen Bericht des norwegischen Verbraucherrats, in dem die Gefahren aufgezeigt werden, die von KI-Chatbots ausgehen, darunter die Bereitstellung falscher medizinischer Informationen, die Manipulation von Menschen, das Verfassen von Nachrichtenartikeln und die illegale Nutzung großer Mengen persönlicher Daten aus dem Internet.

Die Verbrauchergruppen in Ländern wie Italien, Spanien, Schweden, den Niederlanden, Griechenland und Dänemark warnen davor, dass das EU-KI-Gesetz zwar einige der Bedenken ausräumt, dass sie jedoch erst in einigen Jahren mit der Anwendung beginnen werden, „wodurch Verbraucher vor einer Technologie ungeschützt bleiben.“ das inzwischen nicht ausreichend reguliert ist und sich rasant entwickelt.“

Einige Behörden haben bereits gehandelt. Die italienische Datenschutzbehörde wies den ChatGPT-Hersteller OpenAI an, die Verarbeitung personenbezogener Daten der Benutzer vorübergehend einzustellen, während ein möglicher Datenschutzverstoß untersucht wurde. Frankreich, Spanien und Kanada haben sich ebenfalls mit OpenAI und ChatGPT befasst.

Quelle: Rochester First

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten