19.9 C
London
Sunday, July 14, 2024
HomeEuropaVladlen Tatarsky: Tötung Eines Kremlfreundlichen Bloggers Als Mord Untersucht

Vladlen Tatarsky: Tötung Eines Kremlfreundlichen Bloggers Als Mord Untersucht

Date:

Ähnliche Beiträge

Europas Neues “Iron Lady” Estlands Kaja Kallas

Die Neue "Eiserne Lady" Europas, Estlands Kaja Kallas, ist...

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Die Ermordung des russischen Militärbloggers Vladlen Tatarsky wird als „hochkarätiger Mord“ untersucht, teilten die Behörden mit.

Tatarsky, ein lautstarker Befürworter des russischen Krieges in der Ukraine, starb am Sonntagabend bei einer Explosion in einem Café in St. Petersburg.

24 weitere wurden ins Krankenhaus eingeliefert und sechs befanden sich in einem kritischen Zustand, teilte das Gesundheitsministerium mit.

In den sozialen Medien gepostete Videos zeigten eine Explosion und verletzte Menschen auf der Straße.

Wer für den Angriff verantwortlich war, war zunächst unklar.

Aber der ukrainische Präsidentenberater Mykhailo Podolyak machte einen russischen „internen politischen Kampf“ für die Explosion verantwortlich und twitterte: „Spinnen fressen sich gegenseitig in einem Glas.“

Beamte des Innenministeriums sagten, die Polizei sei um 18:13 Uhr Ortszeit (15:13 Uhr GMT) zur Street Food Bar Nr. 1 in der Nähe der Newa gerufen worden.

Das russische Ermittlungskomitee, die oberste kriminalpolizeiliche Ermittlungsbehörde des Landes, hat eine Untersuchung zu dem eingeleitet, was es als „hochkarätigen Mord“ bezeichnete.

Kriminologen seien an den Tatort geschickt worden, fügte Telegram hinzu.

Tatarsky war Gastredner bei einer Veranstaltung, die vom Café veranstaltet wurde, als die Bombe hochging.

In russischen Medien gibt es widersprüchliche Berichte über den Sprengsatz. Laut offiziellen Quellen, die von russischen Staatsmedien zitiert wurden, wurde Tatarsky eine Statue in einer Schachtel als Geschenk überreicht, in der eine Bombe versteckt war.

Ein Video, das nach der Explosion auf Telegram kursierte, zeigte, wie ihm eine Statue übergeben wurde und er Witze darüber machte. Ob es sich um den Sprengstoff handelte, konnte die BBC nicht verifizieren.

Im Gegensatz zu vielen anderen russischen Militärbloggern und staatlichen Medienjournalisten in der Ukraine griff Tatarsky bei Kampfhandlungen zu den Waffen.

Er hatte von der ukrainischen Front berichtet und erlangte letztes Jahr besondere Berühmtheit, nachdem er ein im Kreml gedrehtes Video gepostet hatte, in dem er sagte: „Wir werden alle besiegen, wir werden alle töten, wir werden alle ausrauben, wenn es nötig ist. So wie es uns gefällt .”

Anlass dafür war eine von Präsident Wladimir Putin ausgerichtete Kreml-Zeremonie, die die Annexion von vier teilweise besetzten Regionen der Ukraine durch Russland verkündete. Dieser Landraub wurde international verurteilt.

Das Café, das am Sonntag ins Visier genommen wurde, war zuvor im Besitz von Jewgeni Prigoschin, dem Leiter der berüchtigten russischen Söldnergruppe Wagner , berichtet die Nachrichtenseite Fontanka aus St. Petersburg.

St. Petersburg ist die Heimatstadt von Präsident Putin und wo er zum ersten Mal bekannt wurde.

Tatarsky hatte mehr als 500.000 Follower auf Telegram, wo er und andere Militärblogger Aspekte des russischen Feldzugs in der Ukraine kritisierten.

Cyber ​​Front Z, eine Gruppe, die sich auf Telegram „Russlands Informationstruppen“ nennt, sagte, sie habe das Café für den Abend gemietet.

„Es gab einen Terroranschlag. Wir haben bestimmte Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, aber leider waren sie nicht genug“, heißt es in seinem Beitrag auf Telegram.

“Beileid an alle, die den hervorragenden Kriegskorrespondenten und unseren Freund Vladlen Tatarsky kannten.”

Im vergangenen August tötete ein Autobombenanschlag in der Nähe von Moskau Darya Dugina , eine Journalistin und prominente Unterstützerin des russischen Militärs.

Sie war die Tochter des ultranationalistischen Philosophen Alexander Dugin, eines engen Verbündeten von Herrn Putin.

Tatarsky hatte sich bereits 2014 den russischen Separatisten angeschlossen, als sie einen Teil der Regionen Donezk und Luhansk in der Ostukraine eroberten.

Er wurde in Makiivka in der Region Donezk geboren.

Laut Tatarsky selbst schloss er sich den Rebellen von Donezk an, als sie ihn aus dem Gefängnis entließen, wo er wegen bewaffneten Raubüberfalls eine Zeitlang verbüßte. Donezk ist eine der Regionen, die Russland angeblich annektiert hat.

Als Russland im Februar 2022 seine umfassende Invasion in der Ukraine startete, kehrte Tatarsky in den Kampf zurück und kommentierte den Krieg in den sozialen Medien und den russischen Staatsmedien. Er behauptete, dabei geholfen zu haben, Kampfdrohnen zu starten und Befestigungen zu bauen.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, sagte, Tatarski sei „gefährlich“ für die Ukraine, „aber tapfer bis zum Ende weitergemacht und seine Pflicht erfüllt habe“.

In einem Schreiben auf Telegram verurteilte sie auch westliche Regierungen dafür, dass sie nicht auf den Angriff reagiert hatten.

„Die Reaktion in Kiew ist frappierend, wo diejenigen, die westliche Stipendien erhalten, ihre Freude über das, was passiert ist, in keiner Weise verbergen“, sagte Sacharowa.

Der ukrainische Präsidentenberater Mykhailo Podolyak behauptete, die politischen Machtkämpfe in Russland seien auf dem Vormarsch, und fügte hinzu, die tödliche Explosion zeige, dass der Terrorismus im Inland ausbricht.

Im vergangenen August wies Herr Podolyak russische Vorwürfe zurück, dass die Ukraine an der Ermordung von Darya Dugina beteiligt war.

SourceBBC

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten