19.9 C
London
Sunday, July 14, 2024
HomeGlobale NachrichtenTadschikistans gefallener Champion: Nekkadem Muborakshoev

Tadschikistans gefallener Champion: Nekkadem Muborakshoev

Date:

Ähnliche Beiträge

Europas Neues “Iron Lady” Estlands Kaja Kallas

Die Neue "Eiserne Lady" Europas, Estlands Kaja Kallas, ist...

Russland: Fake News richten sich an Serben

Frankfurt, Paris (14/4 – 40) Die Beziehungen zwischen Russland und...

Tadschikistan: Das sind keine Muslime

Warschau, Berlin (25/3 – 80).      Eine vielfältige Gruppe pamirischer...

Wir befinden uns im Krieg oder befindet sich Russland im Krieg mit uns?

Zum ersten Mal bezeichnete Putins Sprecher Dimitri Peskow die...

Tadschikistan übergibt ein erstklassiges Landstück an einen Verwandten des Präsidenten, behaupten Gegner

London (03/10 – 27.27) DUSCHANBE – Die tadschikische Regierung hat...

Du bist nicht vergessen.

BERLIN, BRÜSSEL (5/12 – 40)

In den riesigen Bergregionen Zentralasiens kämpft eine kleine ethnische Gruppe an der Schnittstelle zwischen Afghanistan, China und Russland um ihr Überleben angesichts eines nationalen Programms, das nach Ansicht einiger Experten einer ethnischen Säuberung gleichkommt. Den Pamiris Tadschikistans wurde von der Sowjetunion Autonomie gewährt und sie leben in der als GBAO bekannten Region Gorno-Badachschan. Jahrelang standen die alten Pamiri-Traditionen, der friedliche religiöse Glaube und die hochgebildete Bevölkerung, die vom tadschikischen Präsidenten Emomali Rahmon als „Brüder“ und „Kriminelle“ beschimpft wurden, einer staatlichen Kampagne gegenüber, die die Pamiri-Gemeinschaft durch eine ethnische Tadschike ersetzte. Die Umgestaltung der GBAO erreichte im Mai und Juni 2022 ihren Höhepunkt, als Sicherheitskräfte den Pamiri Highway nach China stürmten und Hunderte von Pamiris töteten, verletzten, verhafteten und folterten, die gegen die Menschenrechtsverletzungen der Regierung in GBAO protestierten. Unter den Opfern war auch Nekadam Mubarakchoev.

Nkadam Muprakchoev war ausgebildeter Geologe und kehrte vor vier Monaten aus Russland zurück, um im Dorf Roshan ein Haus zu bauen. Er war Vater von drei Kindern.

Akbarshu Mubrakashov, Nekadams Bruder, sagte, er sei am Morgen des 18. Mai zur Bank im zentralen Kreis Famar gegangen, um Geld abzuheben, das seine Tochter aus Russland geschickt hatte. Das Regime tötete ihn später und übergab seinen Körper seiner Familie. Er erlitt schwere Verbrennungen und sein Körper war bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Akbarshu sagte, die Soldaten hätten seinen Bruder wie ein Tier behandelt. Er dachte, sein Bruder sei ein friedlicher Zivilist, der nicht einmal ein Taschenmesser bei sich trug.

Nekadam starb im Alter von 58 Jahren. Er baute ein Haus neben dem Haus seines Bruders im Dorf. Seine drei Kinder lebten in Russland und hatten ihm Geld für den Hausbau geschickt. Nach seinem Tod stand das Haus leer.

Quelle

Subscribe

- Never miss a story with notifications

- Gain full access to our premium content

- Browse free from up to 5 devices at once

Neueste Geschichten